WEBCAM
13.06.2017

Gemeindeeinsatzleitung - Mithilfe der Bevölkerung

Gemeindeeinsatzleitung

Die Gemeindeeinsatzleitung (GEL) ist verpflichtend durch das Tiroler Katastrophenmanagementgesetzes durch den Bürgermeister zu verordnen. Es hat sich in den letzten Jahren in vielen Katastrophen wie in Galtür, Grins und Pians als wichtiges Instrument bewiesen und stellt für alle Betroffenen eine große Erleichterung dar. 

Die GEL setzt sich zusammen aus dem Leiter der Gemeinde-Einsatzleitung, dem Führungsstab und weiteren Mitgliedern. Die Bestellung der Hauptverantwortlichen ist auf die Dauer der Gemeinderatsperiode begrenzt.

Führungsstab

Der Führungsstab umfasst die Hauptverantwortliche für die Sachgebiete:

  • S 1 Personalwesen, 
  • S 2 Katastrophenlage, 
  • S 3 Einsatzkoordination, 
  • S 4 Versorgungswesen, 
  • S 5 Öffentlichkeitsarbeit, 
  • S 6 Technik und Kommunikation, 
  • sowie die Fachgruppen (u.a. Feuerwehr, Rettung, Polizei, …) 

Die Mitglieder des Führungsstabes haben in ihrem Aufgabenbereich selbstständig zu handeln, sind jedoch dem GEL weisungsgebunden. 

AUFGABEN DER GEMEINDEEINSATZLEITUNG

Der Aufgabenbereich der GEL ist sehr vielfältig und lässt sich grob in drei Bereiche zusammenfassen.

 

Vor Eintritt einer Katastrophe:

• Mitwirkung bei organisationsübergreifenden Übungen

• Teilnahme an Schulungen

• Koordinierung von Maßnahmen zur Verhinderung und Ausbreitung von Katastrophen

 

Im Katastrophenfall:

• Erarbeiten und Vorgehen der strategischen Ziele

• Koordination der Ressourcen /Einsatzorganisation

• Hilfestellung und Ansprechpartner sowohl für gemeindenahe Einrichtungen (Schulen, Kindergärten, Heime) als auch Einwohner

• Öffentlichkeitsarbeit (Information der Bevölkerung, Information der beteiligten Organisationen/Behörden, Information der Medien

• Organisation (Unterbringung und Versorgung der Evakuierten / Eingeschlossenen; Betrieb Logistikcenter für Sachspenden; Entsorgungsmanagement

• Anforderung Bundesheer und andere Hilfsorganisationen

• Abstimmung mit übergeordneten Stellen (Bezirk, Land, Bund)

Nach der Katastrophe:

• Überarbeitung des Katastrophenschutzplanes

• Rückkehr zum Normalbetrieb organisieren (Gutachter und Sachverständige organisieren; Finanzielle Unterstützung für die Betroffenen organisieren; Beratung der Bevölkerung in katastrophenrelevanten Behördenangelegenheiten)

Rasche Alarmierung

Bei Katastrophenfällen ist es unter anderem wichtig, dass die betroffene Bevölkerung rasch informiert wird. Um dies zu ermöglich wäre es von Vorteil, wenn der GEL möglichst viele Email-Adressen zur Verfügung stehen. Bei einem Ernstfall würde dieser Personenkreis umgehend Informationen per Email erhalten. Die Bekanntgabe der Email Adresse ist freiwillig. Wer Teil jenes Kreises werden möchte, soll seine E-Mail Adresse mit Name, Anschrift, Handynummer und dem Betreff „Gemeindeeinsatzleitung Kauns“ an folgende Adresse mailen: 

gemeinde@kauns.tirol.gv.at


Um den Führungsstab ordentlich besetzen zu können, benötigt die Gemeinde Kauns Eure Mithilfe und bittet bei Interesse um Rückmeldung (telefonisch oder per Mail).


Es kann JEDEN/JEDE treffen, darum zeige Zivilcourage!!!